Tipp: Alex Cuba on Tour in Deutschland

Alex Cuba kommt mit seinem neuen AlbumRuido En El Sistema“ (Latin Soul & Pop) im November auch nach Deutschland. Hier die Tourdaten von der Seite der Veranstalter Prime Tours:

2012-11-22 – Augsburg – Spectrum
2012-11-23 – Hannover – Jazz Club
2012-11-24 – Frankfurt/Main – Brotfabrik
2012-11-26 – Kassel – Theaterstübchen
2012-11-27 – Bonn – Harmonie
2012-11-30 – Minden – Jazz Club

Manolito Simonet Y Su Trabuco spielt im März 2009 Salsa in Deutschland

Musikclip: Manolito Simonet Y Su Trabuco – La Habana Me Llama

Mal wieder eine Salsa-Empfehlung: Manolito Simonet, bekannter Salsa-Pianist aus Kuba, tourt mit 16-köpfiger Band (Manolito Simonet Y Su Trabuco) im März durch Deutschland. Am 30.3.2009 z.B. in Köln im Gloria. Die schwungvolle Musik von Manolito kann man bei bei last.fm probehören oder gleich seine Musikvideos bei Youtube anschauen. Mindestens einen seiner Hits kennt jeder Rueda-Tänzer: Marcando la distancia.

  • So., 22.03.09 Hamburg
  • Mo., 23.03.09 Berlin
  • Di., 24.03.09 Dortmund
  • Do., 26.03.09 Erlangen
  • Fr., 27.03.09 Darmstadt
  • So., 29.03.09 Hannover
  • Mo., 30.03.09 Köln
  • Di., 31.03.09 Freiburg
  • Mi., 01.04.09 Karlsruhe
  • Fr., 03.04.09 München

Details und Updates dazu direkt auf Manolitos Tour-Webseite.

Mehr zu der Band: Manolito Simonet bei Cubamusic.com, bei Timba.com.

Orishas auf Tour in Deuschland im November 2008

Im November wird es wieder heißer in Deutschland: die bekannte kubanische Hip-Hop-Band und Latin-Grammy-Gewinner Orishas sind auf Tour und rappen vom 20.11. bis 28.11.2008 in Deutschland. Z.B. am 25.1. im Kölner E-Werk.

  • 20.11. Stuttgart, Liederhalle
  • 21.11. Freiburg, Güterbahnhof
  • 22.11. Frankfurt, Jahrhunderthalle
  • 24.11. München, Tonhalle
  • 25.11. Köln, E-Werk
  • 27.11. Hamburg, Docks
  • 28.11. Berlin, Tempodrom

(Alle Termine ohne Gewähr, am besten auf der Homepage der Band nachschauen.)

Wer bei Hip-Hop gleich zurückschreckt, aber auf Latin-Musik steht, sollte sich mal ein paar Hörbeispiele) z.B. bei Amazon) anhören, denn Orishas verbinden den Hip-Hop mit Elementen kubanischer Musik. Das schreibt Wikipedia dazu:

Die Idee, eine Musikgruppe zu gründen, die sowohl moderne Hip-Hop- und Rap-Elemente, als auch kubanische Volksmusik wie Son und Bolero vereinen, kam dem bekannten Produzenten „DJ Niko“ und dem kubanischen Emigranten Livan „Flaco Pro“. Den großen Plattenfirmen und der Musikszene Kubas gefiel dieser Einfall, worauf sich die beiden Yotuel „Guerrero“ Manzanares, Hiram „Ruzzo“ Riveri und Roldan Rivero ins Studio holten. Sie nannten sich Orishas, nach den Göttern des Santería-Glaubens, der als Mischung zwischen Katholizismus und afrikanischen Religionen in Kuba weit verbreitet ist. Zusammen feilten sie ein ganzes Jahr an ihrem ersten Album. 2000 erschien es dann auch; A lo Cubano machte Orishas mit 25.000 verkauften CDs zu Stars des spanischsprachigen Hip-Hops. Dank dieses Erfolges konnten sie ihr Debüt auch in anderen Ländern veröffentlichen, wo sie schon bald große Anerkennung genossen. Mit ihren heißblütigen Songs und den explosiven Live-Auftritten begeistern Orishas ein Millionenpublikum in der ganzen Welt. 2004 erhielten sie für ihre außergewöhnliche Musik den Latin Grammy als beste Hip-Hop-Band. Selbst Fidel Castro empfing sie, da er wissen wollte, was sämtliche seiner Dienstboten und Chauffeure aus dem Radio schallen lassen.

Fidel Castro will nicht mehr

Mit 81 Jahren und nicht ganz unerwartet tritt Fidel Castro ab. Am 19.2.2008 kündigte er seinen Rücktritt an.

Dazu auf Spiegel.de:

…und noch mehr News zu Castro bei Google News.

Che Guevara heute 40 Jahre tot

Zum heutigen 40. Todestag von Ernesto „Che“ Guevara gibt es jede Menge „News“. Dazu laufen in den nächsten Tagen auch noch einige Dokumentationen im Fernsehen, z.B. 9.10.2007 um 18:30 auf Phönix „Mythos Che Guevara“, 10.10. um 22:45 im Ersten „Schnappschuss mit Che“, am 16.10. um 3:00 auf Arte „Ernesto Che Guevara – Das bolivianische Tagebuch“ usw. Hier noch weitere Programmhinweise (ila-web.de).

Festival Son Cuba in Wuppertal und anderswo

In Wuppertal gibt es am kommenden Mittwoch, 26.9.2007, kubanische Musik im Cafe Ada beim „Festival Son Cuba“.

Vier Bands spielen 3 Stunden ab 20:00 Uhr:

  • RICARDO ORTIZ („Die Stimme der VIEJA TROVA SANTIAGUERA“)
  • PANCHO AMAT & EL CABILDO DEL SON („Der Tres Master und seine Band“)
  • VOCAL UNIVERSO („Son Divas aus Pinar del Rio“)
  • SAX QUARTET ‚ARSIS‘ („Swingende Saxophone – Son ganz anders“)

Wer das in Wuppertal verpasst, kann es noch anderswo sehen (z.B. 21.10.2007 in Bonn), da das Festival auf Deutschland und Europa-Tournee ist. Weitere Details auf der Hompage des Festivals.

Festival Varadero bringt Willie Colón im August nach Essen

festival-varadero
Festival Varadero Flyer

Willie Colón ist einer der Salsa-Altstars, seit über 40 Jahren im Musikgeschäft. Und wie das bei Altstars so ist, hat man nicht mehr lange die Chance, ihn live spielen zu sehen und zu hören: Colón ist 2007 auf Abschiedstournee. Und das alleine wäre schon Grund genug am Samstag, den 4. August nach Essen in die Grugahalle zu pilgern. Denn da spielt er – aber nicht nur er. An jenem Wochenende geht in Essen nämlich richtig die Post ab: auf dem „Grand Latin Festival Varadero“ spielen außer dem Ehrengast Colón und seiner Band Legal Alien auch noch vier weitere kubanische Bands (und zwar Son, Salsa, Guaracha, Reggaeton Cubano usw.):

  • Manolito y su Trabuco
  • Leonel Limonta y Azucar Negra
  • Elio Revé y su Charangon
  • Eddy-K

Mit diesem musikalischen Feuerwerk soll Willie Colón gebührend verabschiedet werden. Außerdem soll sich die Grugahalle in einen „kubanischen Basar“ verwandeln, auf dem man sich von diversen „Geschmacks- und Duftnoten“ Kubas verwöhnen lassen kann. Organisiert wird die Veranstaltung von Echolatino, die in den letzten Jahren schon durch so einige tolle Konzertveranstaltungen und andere Aktivitäten (Salsaboot, Magazin, Radiosendungen) aufgefallen sind (wir haben darüber berichtet). Am Sonntag läuft im Rahmen des Festivals ein Salsa-Tanzwettbewerb im Essener Le Palais, der durch absolut attraktive Preise (z.B. 1. Platz 2000 Euro UND eine Reise nach Kuba UND eine Kiste Rum) sicher eine Menge Spitzen-Tänzer anlocken dürfte. Insgesamt eine Veranstaltung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hier die Fakten in aller Kürze, aber aktuelle Infos bitte der Webseite festivalvaradero.net entnehmen:

Samstag, 4. August 2007: Konzerte

  • Einlass ist 18:00
  • Eintritt kostet 39 Euro im Vorverkauf (plus Gebühren) und 53 Euro an der Abendkasse (es lohnt sich also, jetzt schon mal zuzuschlagen)
  • Adresse ist Grugahalle, Norbertstraße, 45131 Essen

Sonntag, 5. August 2007: kubanischen Casino-Tanzwettbewerb

  • Einlass ist 15:00
  • Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf (plus Gebühren) und 24 Euro an der Abendkasse
  • Adresse ist Le Palais, Gladbeckerstr. 12, Essen
  • Anmeldung: +49 (0)2365 – 5 03 55 00

Hier noch ein paar Links zum Thema:

Und hier noch der komplett Pressetext:

Das erste Festival Varadero: Vier der besten Orchester aus Kuba
verabschieden Willie Colón in Essen, am 4. und 5 August.
Eine Veranstaltung von ECHOLATINO.

Vier der größten Orchester aus Kuba, Manolito y su Trabuco, Elio Revé y su
Charangon, Leonel Limonta y Azucar Negra und Eddy-K, werden eine
Abschiedsfeier kubanischer Art für den “Bösen aus der Bronx? zelebrieren,
der sich nach einer 40-jährigen Laufbahn aus dem künstlerischen Feld
zurückzieht. Willie Colón, der als Begründer des “Salsa Urbana? gilt, wird
mit seiner Gruppe “Legal Alien? der Ehrengast des ersten Festival Varadero
sein, präsentiert von Echolatino. Die Errungenschaften, die er mit seinen
Aktivitäten erzielte, sind vielseitig anerkannt. Sowohl als Musiker,
Komponist, Arrangeur, Sänger und Posaunist als auch als Produzent und
Dirigent hat Colón 40 Produktionen erschaffen, von denen weltweit mehr als
30 Millionen Platten verkauft wurden. Als Vorstehender seiner Gruppe „Legal
Alien“ (Legale Ausländer) wurde er 11 Mal für den amerikanischen Grammy
nominiert, erhielt er die Auszeichnung par Excellence des
lateinamerikanischen Grammy, besitzt er 15 goldene Platten und fünf
silberne. Außerdem hat er mit Größen wie Rubén Blades, David Byrne, Héctor
LaVoe und Celia Cruz zusammengearbeitet.
In dieser ersten Fassung, einzigartig im Showgeschäft, wird sich die
Grugahalle in Essen, mit einer Kapazität für 10.000 Personen, in einen
kubanischen Basar verwandeln: Hier wird es möglich sein, die verschiedenen
Geschmacks- und Duftnoten unserer fernen karibischen Insel auszukosten und
zu leben. Willie Colón, der immer betont, dass „América Latina es una sola
casa.“ (“Lateinamerika ist ein alleiniges Haus?), und vier der besten
Orchester aus Kuba, die einen großen Teil der musikalischen Tendenzen Kubas
abdecken (Son, Salsa, Guaracha, Reggaetton Cubano), werden dafür sorgen,
dass unsere Sinne wach bleiben, ohne dass auch nur ein Moment der Langeweile
aufkommen könnte. So werden wir unseren Meister Willie Colón auf kubanische
Art verabschieden.

Tanzwettbewerb “Salsa Casino?
in Essen, am 5. August

Unser Festival widmet einen wichtigen Teil seines Programms einem
Tanzwettbewerb, am 5. August, ab 15 Uhr in dem äußerst luxuriösen
Aufführungssaal von Le Palais (der Palast lateinamerikanischer Musik in
Europa). Dieser Wettbewerb zeichnet sich dadurch aus, dass er sich
ausschließlich der Richtung „Salsa Casino“ widmet. Diejenigen, die
teilnehmen möchten, sollten sich bis zum 20. Juli unter folgender
E-mail-Adresse anmelden: tanzwettbewerb@echolatino.net
Die Gewinner werden in einer Vielzahl lateinamerikanischer
Kulturzeitschriften bekannt gegeben und die Gewinner des ersten Platzes auf
der Titelseite unseres Magazins Echolatino.

Die Preise für die ersten drei Plätze:

1. Platz: 2000 € + Trophäe, eine Reise nach Kuba und eine Kiste Ron Varadero

2. Platz: 1000 € + Trophäe, eine Reise nach Mallorca und eine Kiste Ron Varadero

3. Platz: 500 € + Trophäe und eine Kiste Ron Varadero

3 Tage Fiesta Latina in Ettlingen ab 13. Juli 2007

Flyer Fiesta Latina, Ettlingen
Flyer vom Fiesta Latina in Ettlingen

3 Tage „Fiesta Latina“ im Juli vom 13. bis zum 15. auf dem Dickhäuterplatz in Ettlingen – wenn ich in der Nähe von Karlsruhe wohnen würde, würde ich mir das mal ansehen. In einem großen Festzelt für bis zu 1000 Personen soll es Live-Musik, Tanzshows und DJ’s geben. Dazu einen „Kulturmarkt“ mit Schmuck und Mode aus Lateinamerika, Kunsthandwerk, Musikinstrumentenbau, Kunst und Kunstperformance, Delikatessen, Cocktails, kulinarische Spezialitäten. Das Fest, organisiert vom Panamerika e.V., hat in Karlsruhe Tradition: es ist dieses Jahr das 25. Jubiläum. Diesmal stehen die Tage unter folgendem Motto:

  • Freitag, 13. Juli 2007: Spanien – Mexiko – Kuba
  • Samstag, 14. Juli 2007: Café – music from the coffee lands – Kolumbien
  • Sonntag, 15. Juli 2007: Brasilien – Argentinien – Europa

Die Veranstalter vom Panamerika e.V. laden auch noch weitere Kulturorganisationen ein, sich an der Fiesta zu beteiligen.

La Ley del Son – Konzert in Essen am 16.5.2007

salsa-hilft-konzert
Flyer zum Salsa Hilft-Konzert: La Ley del Son

Echolatino bringt nach dem gelungenen Los Van Van-Konzert im März nun im Mai wieder eine Band aus Kuba auf die Bühne des Essener Le Palais: „La Ley del Son“ kommen am 16. Mai 2007. Beginn des Konzerts soll 22 Uhr sein, Einlass ab 21 Uhr. Karten im Vorverkauf 17 Euro (bei allen CTS Verkaufsstellen und über Ticketsbycall, Tel : 02365-5035500), Abendkasse 22 Euro. Das „Le Palais“ ist in der Gladbeckerstr 12, 45143 Essen. Mehr dazu beim Veranstalter.

Die sieben Musiker von La Ley del Son kommen aus Santiago de Cuba und spielen seit 2004 zusammen. 2005 und 2006 tourten La Ley del Son bereits durch Europa (Niederlande, Belgien, Schweiz, Österreich, Deutschland) und jetzt sind sie wieder in Deutschland. Der Name weist dezent darauf hin: die Band spielt Son – aber nicht nur: auch andere Musikstile aus Kuba und der Karibik werden integriert (Salsa, Cumbia, Bachata, Plena, Bolero). Gründer und Bandleader Pablo Reynoso, ein Kontrabassist mit Konservatorium-Abschluss, komponierte rund 80% des Programms selbst. 3 Schlagzeuger, Klavier, Babybass und den 2 Blechinstrumente sind dabei… und Sänger Francisco Guilbert soll nebenbei auch mal Akkordeon spielen (schreibt echolatino) – das könnte interessant werden.

Line-up:

Alberto Calzado Acosta – Trombone
Miguel García Clavijo – Klavier, Gesang
Francisco Guivert Del Rio – Lead-Sänger
Juan Carlos Menendez Casero – Bongo
Rodolfo Ochoa Garrido – Trombone
Jorge Amauri Ramirez Randiche – Perkussion
Pablo Erasmo Reynoso Despaigne – Kleinperkussion, Babybass, Gesang
(Quelle: muzikacordies.com)

Ganz toll von echolatino ist die Initiative „Salsa hilft“, in deren Rahmen dieses Konzert als Benefizkonzert organisiert ist. Die Erlöse sollen dem Mädchen Erineth Garcia aus der Dominikanischen Republik zu Gute kommen, damit deren angeborener Herzfehler operiert werden kann – was für die Eltern sonst unbezahlbar ist.

Übrigens spielt die Band später im Jahr auch noch an vielen anderen Orten in Europa auf: z.B. am 16.6.2007 in Reutlingen, am 25.5.2007 in Biel (Schweiz) und am 17.8.2007 in Ravensberg. Von diesen Veranstaltern (und von echolatino natürlich) habe ich auch die Infos über die Band zusammengegooglet. Der ganze Tourplan ist hier bei Múzika Cordiés einsehbar. So wie es aussieht, bilden Echolatino mit dem 16.5.2007 den Auftakt der Tour, die dann bis in den September dauert.

Salsa aus Kuba in Essen: Los Van Van Konzert am 17.03.2007

Los Van Van Konzert Flyer
Flyer vom Los Van Van Konzert

Ja! Endlich wieder ein Spitzen-Salsa-Konzert in der Nähe von Düsseldorf: Los Van Van kommen am 17.3.2007 nach Essen. Und – wie könnte es anders sein – wieder organisiert von echolatino. Der Veranstaltungsort, Le Palais, ist eine restaurierte ehemalige Matratzenfabrik, die nach Angaben der Betreiber „die Historie und den alten Charme der Industriekultur im Ruhrgebiet verbindet“.

Details zum Konzert gibt es auf der Veranstaltungs-Seite von echolatino. Hier die Fakten (Stand 8.2.2007):

  • Wer: Los Van Van
  • Wann: am Samstag, 17.3.2007, Einlass ab 21:00
  • Wo: Le Palais, Gladbecker Str 12, 45141 Essen
  • Wieviel: 29 Euro im Vorverkauf, 35 Euro Abendkasse

Los Van Van sind schon ein paar Jahrzehnte im Geschäft, sind eine der populärsten Bands Kubas und gelten schon heute als Klassiker und mitprägend für die Salsa-Richtung Timba. Die Band ist (wie z.B. hier zu lesen ist) angeblich ein Super-Live-Act und immer noch sehr dynamisch. Letzteres auch, weil es in den vergangen Jahren ein paar Umbesetzungen in der Band um den Leader Juan Formell gegeben hat, die frischen Wind in die Band gepustet haben. Details der Band-Geschichte und viel Hintergrundmaterial ist auf timba.com zu finden.

Mit ihrem Album „Llego…Van Van“ haben Los Van Van 2000 den Grammy für die Beste Salsa-Darbietung verdient und bekommen.

Mehr zu Los Van Van:
Los Van Van – Homepage
Los Van Van in Wikipedia