Machu Picchu ist eines der 7 neuen Weltwunder

Machu Picchu
DAS Wir-waren-da-Touristenfoto vor Machu Picchu

Peru hat es geschafft: Machu Picchu ist heute, am 7.7.2007, zu einem der sieben neuen Weltwunder erklärt worden. In einer öffentlichen Abstimmung, die schon seit zwei Jahren lief und an der rund 100 Millionen Menschen teilnahmen, haben Machu Picchu und die anderen 6 Gewinner 13 weitere Finalisten (von ursprünglich 200 Kandidaten) ausgestochen, darunter so illustere Kandidaten wie die Akropolis in Athen, die Figuren auf der Osterinsel, Stonehenge und die Freiheitsstatue (hier die ganze Liste). Die Sieger wurden heute in einer großen Show im Estadio da Luz in Lissabon bekannt gegeben – eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen man Jennifer Lopez und Neil Armstrong zusammen erleben konnte. Und hier alle sieben neuen Weltwunder:

  • die Chinesische Mauer
  • die Steinstadt Petra in Jordanien
  • die Erlöser-Statue Christi in Rio de Janeiro
  • die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu in Peru
  • die Ruinenstätte Chichen Itza auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan
  • das Kolosseum in Rom und
  • der Taj-Mahal-Tempel in Indien

Die Abstimmung war privat organisiert (von dem Schweizer Filmemacher Bernard Weber) und die Liste hat damit keinen offiziellen Charakter, aber 100 Millionen Teilnehmer bringen ja schon einiges Gewicht auf die Waage. Das dürften mehr Wähler sein, als z.B. das Europaparlament wählen. Diese „Basisdemokratie“ bevorzugt allerdings große Länder – mal vorausgesetzt, dass die Menschen einigermaßen patriotisch abstimmen. Dass die Chinesische Mauer auf der Liste steht, ist somit keine große Überraschung. Umsomehr verwundern „Petra“ und „Chichén Itzá“, die nicht nur mir vorher namentlich unbekannt gewesen sein dürften. Ob sich diese neue Liste über Jahrhunderte so durchsetzt, wie die orginale Weltwunderliste, wage ich zu bezweifeln. Es gibt heute einfach zu viele Wunder.

Mehr dazu:

Neu: Salsa tanzen in Essen im Papi Riki

Seit ein paar Tagen gibt es in Essen eine weitere Location zum Salsa-tanzen – das Papi Riki (oder auch Papiriki, weiß nicht genau – auf der Webseite Papiriki.com ist beides zu lesen ). Am 7.7.7 wird die Wiedereröffnung (nach einiger Zeit, in der anscheinend mit den deutschen Behörden gerungen wurde) mit einer Party gefeiert – aktuelles dazu auf der Homepage des Papi Riki.

Regelmäßig gibt es dann am Mittwoch und Samstag ab 21:30 Salsa-Party, Freitags „Latin Beats“ und an jedem ersten und dritten Montag „Spanischen Abend“ mit Tapas und Cocktails (Happy Hour 22-23:00 Uhr). Viermal in der Woche gibt es zudem am frühen Abend Salsakurse. Wer Sonntags früh schafen gehen muss, aber dennoch nicht die Finger vom Tanzpartner lassen will, kann die „Sonntag-Salsa-Matinee-Party“ am 8. Juli 2007 ab 16:00 nutzen – Eintritt 3€ – dafür geht es dann aber auch bis 1:00 Uhr weiter. (Alle Daten ohne Gewähr, da sich das bei kleinen Läden schon mal schnell ändern kann.)

Das Papi Riki ist auch ein Restaurant mit lateinamerikanischen Gerichten, das klingt gut… Über die Location weiß ich sonst noch nichts. Ich bin mal gespannt, ob sich das neue Pflänzchen etablieren kann.

Adresse: Rüttenscheider Str. 319, 45131 Essen