Zweitägiger Marinera-Workshop in Düsseldorf im Juli

Vom Veranstalter des schönen peruanischen Sommerfestes haben wir einen Hinweis auf einen zweitägigen Marinera-Workshop in Düsseldorf erhalten, vom 9. bis 10. Juli 2011. Anbei der Text des Veranstalters mit den Details auf Deutsch und Spanisch. Weitere Informationen beim unten genannten Kontakt.

Dritter Marinera Tanz Workshop in Düsseldorf

Für alle, die unseren Nationaltanz lieben, den „Marinera“.

Geführt von : Tanzlehrer Giancarlo Díaz

Samstag 9. und Sonntag 10. Juli 2011

im Zentrum-Plus (Pestalozzihaus)
Grafenberger Allee 186
40237 Düsseldorf

Samstag 9.7.2011: von 12:30 bis 19:00 Uhr
Sonntag 10.7.2011: von 12:00 bis 17:00 Uhr

Unterricht: Für Kinder und Erwachsenen
Privat Unterricht für Einzelne oder in Paaren nur mit Voranmeldung.

Der Workshop schließt mit einen Marinera-Tanzvorführung.

Alle Tanzschüler, die an den Workshop teilgenommen haben, sind dabei auf die Bühne eingeladen.

Wir laden dich herzlich ein, zwei Tagen unseres wunderschönen Tanzes zu genießen.

Peruanische Spezialitäten sind angekündigt.

Information und Anmeldung: Sra. Sonia Matute Tel. 0211/4402388

Handy: 01746491631 oder Email: amaliser@yahoo.de

Hier der Flyer zu der Veranstaltung (als PDF) mit Bild und folgendem Originaltext auf Spanisch:

Para todos los amantes de nuestro baile nacional del Perú, “Marinera”

Dirigido: por el profesor, Campeón de campeones Giancarlo Díaz.

Sábado 9 y domingo 10 de Julio.

En : Zentrum-Plus (Pestalozzihaus)
Grafenberger Allee 186
40237- Düsseldorf

Sábado 9 de : 12 : 30 a 19 : 00
Domingo 10 de : 12 : 00 a 17 : 00

Clases : para ninos y adultos.

Clases: para parejas é individuales ;

sólo con anticipación.

El taller se cierra: con una demostración de Nuestra Marinera.

A todos: los alumnos que hayan participado los dos días del taller; los
invitamos también a demostrar lo aprendido.

Te invitamos: a disfrutar de dos días maravillosos con nuestro hermoso
baile.

Podrás: degustar algunas especialidades peruanas.

Informaciones é inscripciones : Sra. Sonia Matute Tel. 0211/4402388

Handy: 01746491631 o escribir al correo: amaliser@yahoo.de

Peruanisches Sommerfest in Düsseldorf am 4.6.2011

Typisches Marinera-Tanzpaar

Ein besonderer Tipp der Latinlife-Redaktion:

Am Samstag, den 4.6.2011, gibt es in Düsseldorf ein peruanisches Sommerfest mit einem afroperuanischen Tanzworkshop und Tanzshow, Livemusik und peruanischen Spezialitäten. Veranstaltet wird das Fest von der Gruppe „Así es mi Perú“ aus Düsseldorf.

Der afroperuanische Workshop, bei dem in den Tanz „Festejo“ eingeführt wird, findet vormittags von 11:15 bis 13:15 Uhr in dem Gemeindesaal der St. Adolfus Kirche, Kaiserswerther Str. 62, 40474 Düsseldorf, statt. Der Workshop wird geleitet von der erfahrenen Tänzerin Pilar de la Cruz, ein früheres Mitglied der bekannten peruanischen Gruppe Perú Negro. Infos und Anmeldung bei der Organisatorin Sonia Matute de Setzke, Telefon 0174-6491631 oder per E-Mail an amaliser@yahoo.de.

Am Nachmittag desselben Tages wird die Veranstaltung von 15:00 bis 20:00 Uhr mit einer Marinera- und Festejo-Tanzshow der Gruppe „Así es mi Perú“ und Livemusik auf der „Guitarra“ und dem peruanische Instrument Cajon forgesetzt. Dazu ist leckeres peruanische Essen angekündigt. Die Eintritt am Nachmittag ist frei. Info hierzu ebenfalls bei der obigen Kontaktadresse.

Peru beim Rosenmontagszug 2009 in Düsseldorf

Rosenmontag-2009-Lateinamerika.jpg
Peru-Rosenmontag-2009.jpg
Mottowagen „Düsseldorf, die Hauptstadt Lateinamerikas“ und
Grüppchen aus Peru beim Rosenmontagszug 2009 in Düsseldorf

Angeführt und organisiert vom Verein Amigos Latinoamericanos-Alemanes Düsseldorf e.V. (ALA), zu deutsch „Lateinamerikanisch – Deutsche Freunde Düsseldorf e.V.“, marschierten bzw. tanzten heute, 23.2.2009, einige Gruppen aus Lateinamerika beim Rosenmontagszug in Düsseldorf mit – Motto: „Düsseldorf, die Hauptstadt Lateinamerikas“. Nach der nackten Merkel mit sechs Brüsten am Anfang des Zuges war das nochmal ein Highlight fast ganz am Ende des Zuges. Zahlenmäßig waren zwar die Brasilianerinnen überlegen, aber gut 20 Peruanerinnen in typischen bunten Trachten waren dabei, wie nebenstehendes Bild mit peruanischer Flagge beweist. Im Hintergrund ist das Düsseldorfer Rathaus zu sehen.

Rodizio in Düsseldorf

Hübsches Werbeplakat und Adresse vom „Tukans“

Am Düsseldorfer Hafen gibt es ein relativ neues Restaurant mit brasilianischer Küche, genauer ein Rodizio-Restaurant. Rodizio bedeutet, diverse Fleischsorten direkt vom Spieß auf den Teller geschnitten, und zwar so viel wie man essen möchte oder kann. Das Lokal heißt „Tukans“ und ist ein Produkt von Maredo, was zwar keine familiäre Atmosphäre, aber immerhin routiniert gutes Essen erwarten lässt. Rund 25 Euro kostet Buffet und Kinder von 6 bis 11 Jahren zahlen nur die Hälfte, Kinder bis 5 Jahre essen kostenlos (Quelle: Tukans.de, Stand: Juli 2008). Adresse: Hammer Str. 17 (Medienhafen), 40221 Düsseldorf.

Tucane sind übrigens eine Familie von Vögeln aus der Ordnung der Spechtvögel, wissenschaftlich auch Ramphastidae. Besonderes Kennzeichen: der riesige Schnabel – und das passt doch irgendwie zu einem All-you-can-eat-Buffet.

Adresse vom „La Casita Rodizio“

Ganz in der Nähe, komischerweise auch auf einer hammerartigen Straße, der Hammer Dorfstraße 112, 40221 Düsseldorf, gibt es ein weiteres Rodizio Restaurant, La Casita Rodizio. Das All-you-can-eat Menü ähnlicher Art ist hier sogar etwas billiger (21,50 Euro) – und dazu gibt es gelegentlich noch eine Samba-Show. Der Webseite nach zu urteilen ist das „Casita Rodizio“ im Gegensatz zum „Tucans“ ein alteingesessener Familienbetrieb (Restaurantkritiken von Gästen bei restaurantfuehrer24.de).

Mario Testino mag auch Claudia Schiffers Fleisch

Der peruanische Starfotograf Mario Testino hat für die Modezeitschrift Vogue mal wieder unter Beweis gestellt, was er schon 2007 anlässlich einer Ausstellung in Düsseldorf geäußert hat: er „mag Fleisch“ (von Top-Models). Vogue veröffentlicht gerade seine Fotoserie „Sex“, in der er Models, darunter auch das deutsche Model Claudia Schiffer ablichtete. Diese landete dank der „sensationellen“ Oben-Ohne-Aktion auch gleich auf dem Cover. Von der Chefredakteurin der Vogue (Christiane Arp), lernen wir dabei auch noch, dass Testino „dank seiner südamerikanischen Herkunft eine unverkrampfte Einstellung zum Thema Sex“ habe.

Quelle: Vogue.de: Models enthüllt!

Ausstellung von peruanischem Starfotograf Mario Testino in Düsseldorf

Es gibt Werbeplakate, die verkehrsgefährdend sind. Die einen so ablenken, dass Mann erst nach dem 20. Vorbeifahren schnallt, wofür da eigentlich geworben wird – man dachte des Kaisers neue Kleider, aber nein, es ist die Ausstellung eines peruanischen Künstlers für die Gisele Bündchen, x-beinig und oben ohne, da wirbt.

Genau so eine Reklame ist derzeit in Düsseldorf plakatiert – für die Ausstellung „Out of Fashion“ von Mario Testino, dem erfolgreichen Mode- und Model-Fotografen aus Lima. 40 Bilder von Testino im Riesenformat sind seit 21.4. und noch bis zum 17.5.2007 im NRW-Forum in Düsseldorf ausgestellt. Dabei sind Aufnahmen von Gisele Bündchen, Madonna, Kate Moss, Gwyneth Paltrow und Jude Law, zusammen mit einer Auswahl von Arbeiten für Gucci, Vogue und Vanity Fair. Und wie Testino im Spiegel online äußerte: er mag Fleisch.

Ich war noch nicht drin, aber hier die Eindrücke von Melanie Mühl in FAZ.net:

„Die etwa vierzig großformatigen, meist bonbonbunten Fotografien […] zeigen Menschen, die so schön und makellos aussehen, dass es beinahe schmerzt. Selbst wenn man vorher noch nie von Mario Testino gehört haben sollte, begreift man sofort, warum ihn Stars und Models verehren. Denn er lässt sie noch heller leuchten, als sie im wahren Leben ohnehin schon strahlen.“

Das muss man doch gesehen haben, wenn man sich für Peru interessiert! Mein Tipp: Freitags hat die Ausstellung bis Mitternacht geöffnet.

  • „Out of Fashion“ von Mario Testino
  • NRW-Forum, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
  • 21.4.2007 bis 17.5.2007
  • Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 20:00h, Freitags bis 24:00h

Mehr dazu

Salsa-Tanz in den Mai 2007 mit Salsa Picante in Düsseldorf

Schon was vor zum Tanz in den Mai? Die Landeshauptstadt Düsseldorf empfiehlt Salsa:

„Salsa in den Mai“ im Salzmannbau
Das „Salsa-Picante-Quintett“ spielt im Salzmanmbau im Bürgerhaus Bilk, Himmelgeister Straße 107, zum „Salsa in den Mai“ auf. Die Veranstaltung beginnt am Montag, 30. April, 20 Uhr. Eintrittskarten sind ab sofort zum Preis von acht Euro im Bürgerhaus erhältlich. Weitere Informationen gibt es montags bis freitags unter Telefon 580 93 45.

(Quelle: Duesseldorf.de).

Salsa Picante ist seit 26 Jahren für guten Salsa aus Düsseldorf bekannt. Hier die Homepage der Band.

Salsa aus Kuba in Essen: Los Van Van Konzert am 17.03.2007

Los Van Van Konzert Flyer
Flyer vom Los Van Van Konzert

Ja! Endlich wieder ein Spitzen-Salsa-Konzert in der Nähe von Düsseldorf: Los Van Van kommen am 17.3.2007 nach Essen. Und – wie könnte es anders sein – wieder organisiert von echolatino. Der Veranstaltungsort, Le Palais, ist eine restaurierte ehemalige Matratzenfabrik, die nach Angaben der Betreiber „die Historie und den alten Charme der Industriekultur im Ruhrgebiet verbindet“.

Details zum Konzert gibt es auf der Veranstaltungs-Seite von echolatino. Hier die Fakten (Stand 8.2.2007):

  • Wer: Los Van Van
  • Wann: am Samstag, 17.3.2007, Einlass ab 21:00
  • Wo: Le Palais, Gladbecker Str 12, 45141 Essen
  • Wieviel: 29 Euro im Vorverkauf, 35 Euro Abendkasse

Los Van Van sind schon ein paar Jahrzehnte im Geschäft, sind eine der populärsten Bands Kubas und gelten schon heute als Klassiker und mitprägend für die Salsa-Richtung Timba. Die Band ist (wie z.B. hier zu lesen ist) angeblich ein Super-Live-Act und immer noch sehr dynamisch. Letzteres auch, weil es in den vergangen Jahren ein paar Umbesetzungen in der Band um den Leader Juan Formell gegeben hat, die frischen Wind in die Band gepustet haben. Details der Band-Geschichte und viel Hintergrundmaterial ist auf timba.com zu finden.

Mit ihrem Album „Llego…Van Van“ haben Los Van Van 2000 den Grammy für die Beste Salsa-Darbietung verdient und bekommen.

Mehr zu Los Van Van:
Los Van Van – Homepage
Los Van Van in Wikipedia